Ich folge dem Ruf meines Herzens, da in mir ein Feuer brennt.
 
*
Gegenwart
Vergangenheit
Gästebuch
Abo?
Prinzessin
gefühlt
gesehen
fremdgehen
Wie mag es sich wohl anfühlen, wenn eine Freundschaft auf einmal nicht mehr existent ist? Man hat sich auseinander gelebt. Plötzlich hat man andere Interessen, lebt ein anderes Leben, als der Gegenüber und er ist auch nicht mehr die Person, die man einst kennen lernte. Möglicherweise ist man auch einfach nicht mehr gut genug und ist deshalb uninteressant geworden oder man ist zu kompliziert.
Doch warum tut es so weh, wenn es vorbei ist? Es kam ganz schleichend. Vielleicht wäre es noch aufzuhalten gewesen, wenn man anders gehandelt hätte. Man merkt erst, was man getan hat, wenn man in den Trümmern steht.

Früher wünschte ich mir immer jemanden, der mir zuhört. Eine Person, der ich vertrauen konnte. Doch es war niemand da. Ich wollte mir den Schmerz von der Seele reden und nicht immer alles für mich behalten, aber es war einfach niemand da. Als es anfing mir besser zu gehen, weil ich die Gabe hatte mir selbst zu helfen, trat dann diese besagte Person, auf die ich solange gewartet hatte in mein Leben. Zum ersten Mal konnte ich einer Person vertrauen, ihr meine Gedanken schenken. Doch jetzt ist es wohl vorbei. Ich will nicht, dass es vorbei ist. Es darf nicht vorbei sein. Nicht jetzt! Es ist schon lange vorbei. Der Anfang vom Ende fing vor Monaten an. Es gibt kein offizielles Ende. Bitte nicht.
Möglicherweise bin ich auch gar nicht traurig, weil es vorbei ist, sondern der Erinnerungen wegen. Traurig, weil all die Dinge, die wir erlebt haben, so nie wieder kommen werden. Aber ich will es nicht. Ich lebe in der Erinnerung, denn dann tut es nicht ganz so weh.
5.3.09 22:32
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Imagination / Website (7.3.09 23:33)
Vielen Dank! Es war einfach wundervoll.
Ich kann es dir nur empfehlen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de