Ich folge dem Ruf meines Herzens, da in mir ein Feuer brennt.
 
*
Gegenwart
Vergangenheit
Gästebuch
Abo?
Prinzessin
gefühlt
gesehen
fremdgehen
"Ich würde alles für Dich tun
Ich lebe nur für Dich
Ich würde für Dich töten,
Doch Du siehst mich nicht."
(Böhse Onkelz - Ich Weiß Wo Du Wohnst)


Lohnt es sich überhaupt noch weiter zu leben, wenn man ganz genau weiß, dass man sowieso nur noch für eine bestimmte Person weiter lebt? Im Leben von einem selbst existiert eine Person, der man sein Herz geschenkt hat, die man über alles liebt, die aber unantastbar ist. Diese Person weiß nichts von ihrem "Glück". Mittlerweile ist diese Liebe für einen selbst kein Segen mehr, sondern ein Fluch. Man macht sich von dieser besagten Person vollkommen abhängig. Jeden Morgen wacht man mit dem Gedanken an diese Person auf, jeden Abend schläft man mit dem Gedanken an diese Person ein. Doch man wird niemals eine Chance bei ihr haben. Für diese Person ist man bereit alles, aber auch wirklich alles zu tun. Man gibt sich selbst auf. Das eigene Leben spielt keine Rolle mehr. Jede Möglichkeit, um ihr nahe zu sein, nutzt man und richtet das eigene Leben völlig darauf aus.
Manche Menschen besitzen diese Gabe, sich in schlechten Momenten mit positiven Gedanken aufrecht zu erhalten. Es ist so etwas wie ein Selbsterhaltungstrieb. Die positiven Gedanken drehen sich ausschließlich um die Person, die man liebt, doch dabei vergisst man, dass es einem eigentlich wegen dieser Person schlecht geht. Sie zieht einen unabsichtlich herunter, drückt einen zu Boden und trampelt auf der Seele von einem herum. Doch sie tut es nicht mit Absicht, da sie ja nicht weiß, wie abhängig man sich von ihr gemacht hat.
Und es ist hoffnungslos. Und man weiß es ganz genau. Und dennoch lebt man in dieser Traumwelt weiter. Entweder weil man es nicht anders möchte oder weil man nicht mehr anders kann.
12.2.09 22:29


"Gib mir mein Herz zurück
Du brauchst meine Liebe nicht
Gib mir mein Herz zurück
Bevor es auseinanderbricht"
(Oli P. - Flugzeuge Im Bauch)


Ist es nicht möglicherweise besser, wenn man ganz allein bleibt oder nur gleichgeschlechtliche Freunde hat? Eine Freundschaft zwischen Frauen und Männern scheint mir unmöglich. Entweder verliebt man sich in einen guten Kumpel oder ein guter Kumpel ist in einen selbst verliebt. Und früher oder später geht die Freundschaft daran zu Grunde und der Kontakt bricht ab. Man kann die Gefühle für diesen besagten guten Kumpel einfach nicht richtig definieren. Ist es möglich, dass man Freundschaft mit Liebe verwechselt? Ist man verliebt, wenn man sich auf ein Treffen freut und wenn das Herz bei seinem Anblick anfängt zu klopfen? Wenn man bei jeder noch so kleinen Berührung anfängt zu zittern und in jedes Wort, das er sagt etwas hinein interpretiert? Vielleicht ist es aber auch eine sehr tiefe, innige Freundschaft. Mit der besten Freundin hat man auch eine sehr tiefe, innige Freundschaft, aber dennoch ist sie anders.

"Ich geb dir mein Herz
Ich schenk dir meine Seele
Ich liebe diesen Schmerz
Ich trinke deine Tränen

Ich will dich berühren will dich immer bei mir spüren

Ich gebs ja offen zu, dass was ich wirklich will bist du!"
(Oli P. - Ohne Dich)


Oft behält man diese tiefe Zuneigung für sich und quält sich somit selbst. Aus Angst, dass alles zerstört ist, wenn man mit offnen Karten spielt. Man weiß nicht, was der Gegenüber für einen empfindet. Was ist, wenn er diese tiefe Zuneigung nicht erwidern kann? Und was ist, wenn man Freundschaft tatsächlich mit Liebe verwechselt? Das wird einem dann meistens erst klar, wenn man in den Trümmern steht und man nichts mehr retten kann. Egal wie man handelt, es wird in jedem Fall schief gehen und man wird so oder so verletzt...
6.2.09 22:22


Grenzenlose Einsamkeit

Ich liege nur regungslos da,
Jedes einzelne Glied ist schwer.
Alles ist in diesem Moment wahr.
Mein Kopf ist völlig leer.

Jeder Gedanke tut nur weh,
Verzweiflung macht sich wieder breit,
Keinen Menschen, den ich seh
Ich ertrinke in Einsamkeit

Ich würde alles dafür geben,
Damit du endlich bei mir bist.
Ich will endlich wieder leben
Damit der Schmerz mich nicht zerfrisst.

Ich lebe nur noch für dich.
Ohne dich kann ich nicht sein
Doch du siehst mich einfach nicht.
Und ich bleibe ganz allein.
2.2.09 13:26


I wish I could stop the clocks

Ein überaus schöner Nachmittag. Wie schön das Leben doch tatsächlich sein kann. Bei kaltem Wetter mit zwei Freundinnen Tee getrunken und selbst gemachte Windbeutel gegessen. Anschließend Muffins gebacken und im leichten Regen spazieren gegangen.

Es sind die einfachen Dinge des Lebens, die das Herz erwärmen. Man geht im Regen in der Kälte spazieren. Kommt ins Warme, sieht die Flammen im Kamin brennen und während man sich aufwärmt, trinkt man Tee und isst selbst gebackenen Kuchen.
Die Freundin umarmt einen zum Abschied und sagt: "Es war schön mit dir."
Man vollbringt sportliche Höchstleistungen und anschließend ist man erschöpft und fühlt sich grandios.

Am besten denkt man nur an das Positive. Die schönen Dinge des Lebens, die doch überwiegen. Die Dinge, die Freude bringen sollte man auch tatsächlich tun.

Das Leben ist schön. Man muss es nur sehen wollen.
24.1.09 21:38


Gefangen in einer Paralyse

Ich befinde mich im Weltraum,
Im tiefsten Inneren meiner Seele
Alles zieht vorbei wie im Traum.
Es gibt nichts, womit ich mich quäle.

In meinem Herzen ist die Macht,
Die mir hilft, alles zu erleben.
In kurzer Zeit ist sie erwacht
Und hat mir jegliche Kraft gegeben.

Sie ist wie ein Stern am Firmament,
Der mein Innerstes berührt
Sorgt dafür, dass mein Feuer weiter brennt
Und meine Seele es immer spürt.

Jedes mal nehme ich mein Glück
Wenn ich den Moment genieße
Denn die Zeit kommt nie mehr zurück
Alles ähnelt einer Paralyse.
17.1.09 21:35


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de